Die katholische Pfarrkirche St. Johann Baptist in der Bad Honnefer Altstadt hat einen auffallend schlanken spätromanischen dreigeschossigen Westturm.
Turm und Scheidemauer zwischen Chor und Langhaus stammen aus dem 12. Jahrhundert. Die gotische Anlage wurde als Hallenkirche in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts (Hauptteile des Chores) und am Beginn des 16. Jahrhunderts (Langhaus) erbaut. Über dem westlichen Joch des Mittelschiffes spannt sich ein Sterngewölbe. 1912 bereicherte man den Bau um drei Apsiden und ein Querhaus.
Besonders eindrucksvoll sind das reichgebildete Sakramentshäuschen von 1494 und das Heilige Grab mit sieben Figuren unter einem reich verzierten spätgotischen Flachbogen (1514).

11. bis 13. Jahrhundert auf älterem Vorgängerbau errichtet. Neugotisches Querschiff von 1912, spätgotische Innenausstattung (Fresken, Grablegung Christi im nördlichen Seitenschiff, Sakramentshäuschen im linken Chor). Neben der Kirche in der Bergstraße: Küsterhaus, Winzerhaus aus dem 18. Jh., daneben Torbogen des Clever Hofes, dessen Besitzer als Grundherr zusammen mit der Benediktinerabtei Siegburg Patronatsherr der Kirche war. Gegenüber: Torbogen des Siegburger Hofes, der Torbogen wurde nach der Säkularisierung 1803 vom Kloster Heisterbach hierher verbracht.