Bad Honnef zwischen Rhein und Siebengebirge

Bad Honnef liegt in landschaftlich besonders reizvoller Lage zwischen Rhein und Naturpark Siebengebirge. Erkunden Sie die wunderschönen Ortsteile Rhöndorf, Rommersdorf-Bondorf, Selhof oder Aegidienberg oder besuchen Sie das Konrad-Adenauer-Haus mit seiner sehenswerten Gedenkstätte an den ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Entdecken Sie die vielen Parkanlagen oder lassen Sie auf der autofreien Insel Grafenwerth die Seele baumeln.

Beliebte Wanderziele auf den gut erschlossenen Wegen im ­Siebengebirge und auf dem Rheinsteig mit Einkehrmöglichkeit sind Löwen­burg, Drachenfels und Großer Ölberg. Mit Rucksackverpflegung bieten Breiberg, Himmerich und Leyberg spektkuläre Ausblicke. Alle Wanderziele sind von Rhöndorf, Rommersdorf, Stadtmitte, Selhof und Aegidienberg gut zu erreichen. Kostenfreie Parkplätze stehen in Rhöndorf (Ziepchesplatz), Rheinpromenade (Endhaltestelle Linie 66) und Schmelztalstraße L 144 (Wanderparkplätze) zur Verfügung. Ausgewiesene Zugänge zum Rhein­steig finden Sie in Rhöndorf (Entfernung Bahnhof/Parkplatz, ca. 10 Minuten) und an der Jugendherberge in Selhof. (Entfernung Bahnhof/Parkplatz ca. 30 Minuten). Eine Alternative zum Rundweg ist die Fahrt per Schiff oder Bahn zu Einstiegspunkten des Rheinsteigs, etwa in Unkel (Rückweg nach Bad Honnef ca. 3,5 Stunden) oder in Linz (Rückweg nach Bad Honnef ca. 6,5 Stunden).

Auf der gegenüberliegenden Rheinseite ist der Rolandsbogen ein beliebtes Ausflugsziel. Hier sind auch ein Abstecher zum Arp-Museum Bahnhof Rolandseck oder, besonders mit Kindern, ein Besuch im Wildpark Rolandseck zu empfehlen. Sehr beliebt sind auch Fahrradtouren am Rhein bis in das Ahrtal (rheinaufwärts) oder Siegtal (rheinabwärts) bzw. im Siebengebirge oder ein Spaziergang am Rhein nach Königswinter im Norden oder Unkel im Süden.

Kleiner Stadtrundgang

Rhöndorf
Von Norden kommend, am Fuße des Drachen­fels, begrüßt Sie der Orts­teil Rhöndorf. Besuchen Sie den historischen Ortskern mit den Fach­werk­häusern rund um den Ziepchensplatz.

Konrad Adenauer
Bekannt wurde Rhöndorf über die Stadtgrenzen hinaus vor allem durch seinen prominentesten Mitbürger Konrad Adenauer – den ersten Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Heute sind sein Wohnhaus und die ständige Ausstellung der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus über Leben und Werk „des Alten“, wie ihn die Rhöndorfer liebevoll zu nennen pflegen, Hauptanziehungspunkt für Besucherinnen und Besucher. Auch der Waldfriedhof mit dem Grab Konrad Adenauers ist sehenswert.

Rommersdorf
Bergseitig in Richtung Stadtmitte prägen romantische Gassen, Fach­­werk­häuser und üppiger Blumenschmuck den Ortsteil Rom­mersdorf. Von hier führt der Zuweg zum Rheinsteig durch das idyllische Annatal auf die Löwen­burg.

Löwenburg
Die Löwenburg – der Bad Honnefer Haus­berg (455 m) – ist ein beliebtes Wanderziel mit restaurierter Ruine und fantastischem Rundblick auf Sie­ben­­ge­birge, Westerwald und Rheintal. Un­terhalb liegt das beliebte Gasthaus Löwenburger Hof.

Rund um das Kurhaus
An der Hauptstraße auf dem Weg zur Innenstadt ­ist im ­eleganten Ju­gendstil des Kur­hauses und in der ruhigen ­Gediegen­heit des Kurparks das Flair der Zeit zu erahnen, als Königin Sophie von Schweden zu Beginn des vergangenen Jahr­hunderts in Bad Honnef Hof hielt. Die Edelhoff-Quelle im Kurpark sprudelt noch heute. Doch in neuer Zeit hat sich der Kur­betrieb in einen Seminar- und Kongressbetrieb gewandelt­.

Aus Kurhaus, Kurpark und den angrenzenden ehe­maligen Klinikbauten entstand der Seminaris Kongresspark. An den ­heilenden Eigen­schaften des Wassers indes hat sich nichts geändert.

Rund um das Kurhaus flanieren Sie vorbei an den guterhaltenen und wunderschönen Villen aus der Gründerzeit.

Im Herzen von Bad Honnef – der Fußgängerzone – lässt es sich exklusiv Shoppen und Stöbern. Besonders die Bad Honnefer Stadtfeste die mehrmals im Jahr stattfinden sind etwas Besonderes. Die einmalige Kulisse der Stadt, der gepflegte Einzelhandel mit dem besonderen Ambiente zwischen Fachwerkhäusern und Villen aus der Gründerzeit haben einen ganz besonderen Reiz und vielfältige gastronomische Angebote bereiten unseren Gästen einen herzlichen Empfang.

Stadtmitte und Markt
Der Mittelpunkt der Stadt – der Markt­platz – wird geprägt von der Pfarr­kirche St. Johann Baptist. Bekannt bis weit über die Grenzen von Bad Honnef hinaus sind die beliebten Stadtfeste. Sie sind Synonym für Lebensfreude, Gastfreundschaft und Aktivität des Einzelhandels.

Pfarrkirche St. Johann Baptist
Um 1500 auf einem fränkischen Gräberfeld erbaut, hat die Pfarrkirche einen auffallend schlanken, spät­ro­ma­ni­schen, dreigeschossigen West­turm. Turm und Scheidemauer zwischen Chor und Langhaus stammen aus dem 12. Jahrhundert. Die gotische Anlage wurde als Hallenkirche in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts (Haupt­­teile des Chores) und zu Beginn des 16. ­Jahrhunderts (Langhaus) erbaut. Über dem westlichen Joch des Mittelschiffs spannt sich ein Sterngewölbe. 1912 bereicherte man den Bau um drei Apsiden und ein Querhaus. Besonders eindrucksvoll sind das Sakraments­­häuschen von 1494 und das Heilige Grab mit sieben Figuren unter einem reich verzierten spätgotischen Flach­bogen (1514).

Insel Grafenwerth
Wohl einer der schönsten Flecken am Rhein ist die autofreie Insel Grafenwerth. Von der Fußgängerbrücke aus, die auf das Eiland führt, blickt man auf den im alten Rheinarm verankerten Aal­schocker Aranka und den kleinen Jacht­­hafen mit dem Drachen­fels im Hintergrund.

An den Schiffs­anlegestellen der großen Rheinlinien führt die Prome­nade am Rhein entlang. Grünanlagen, Bänke, Restau­rant und Bier­garten laden zum Ver­weilen ein.

Selhof
Hier treffen Bildung, Kultur und beschauliches Wohnen aufeinander. Im Mucherwiesental (Orts­ausgang in Richtung Aegidienberg) gibt es Natur im Überfluss. Nahe der Jugendherberge führt der Rheinsteig als beliebter Wanderweg von Bonn nach Wiesbaden.

Aegidienberg
Die Schmelztalstraße verbindet die Tal­gemeinde von Bad Honnef mit Aegidien­berg, das sich mit 13 Dörfern an den öst­lichen Aus­läufern des Siebengebirges ausbreitet. Auf dem Weg zum Stadtteil (Richtung Autobahn A3 Köln-Frankfurt) laden zahlreiche Park­plätze zu Wanderungen im Siebengebirge ein.
Kapelle in Rhöndorf